Hier ist DIE LINKE in Großenhain beim Bloggen.

Wir freuen uns immer auf Mitmacher.

Freitag, 9. Februar 2018

Kurztelegramm- Stadtrat am 7.2. 2018 aus linker Sicht




DIE LINKE Stadtfraktion Großenhain
Metallrückgewinnung in Strauch:
DIE LINKE zeigt kein Verständnis für das Verhalten der Straucher und bedauert den Rückzug der Firma Jacob und Naumann. Kerstin Lauterbach sagte dazu: „ Man hätte sachlich aufeinander zugehen sollen und im Verfahren alle Fragen klären können. Hoffentlich macht das keine Schule und schreckt andere Investoren ab“.    

Neue Wohngebiete
Den Dokumenten zu den neuen Wohngebieten „Zschauitzer Landstraße“ und „Heideblick“ hat die LINKE zugestimmt. Nun gehört aber auch der soziale Wohnungsbau in Großenhain auf den Prüfstand.

Bahnlärm
Es ist noch nicht „aller Tage Abend“. Es gibt Beschwerden von Anwohnern. Stadtrat Harald Kühne forderte zwei Maßnahmen:  aktuelle Lärmmessungen und schnellste Vervollständigung der geplanten Lärmschutzwand. Stadt und Bürgerinitiative werden sich gemeinsam gegenüber der Bahn stark machen.    

Petition zur Stärkung der Kindertagesstätten
Stadträtin Marianne Gerbert informierte über den Start ober genannter Sammelpetition und empfahl allen Stadträten über ihre Parteien bzw. Listen diese Petition zu unterstützen. „Man darf nicht nur reden, man muss auch etwas tun!“
  


Dienstag, 6. Februar 2018

Antje Feiks kommt!



Gast des nächsten „Linkstreff“ in der Großenhainer Mückenschenke ist die neue Landesvorsitzende der LINKEN Antje Feiks. Im Mittelpunkt stehen die Grundlinien der Partei bis zur Landtagswahl im nächsten Jahr sowie Probleme des ländlichen Raumes. Bei dieser Gelegenheit kann auch die Sammelpetition zur Erhöhung der Landeszuschüsse für Kindereinrichtungen unterschrieben werden. Die Veranstaltung findet am Montag, dem 26. Februar um 18.00 Uhr statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.      

Montag, 5. Februar 2018

Aus dem Knick kommen!



Sicher ist hier nicht der Platz, alte Kamellen wieder hoch zu kochen. Das Krankenhaus in Großenhain ist pfutsch. Dafür haben wir eine Reha-Klinik. Und es war ausgemacht, dass sozusagen als kleiner Nachteilsausgleich die Großenhainer Kapazitäten der Reha-Klinik mit nutzen können. Und anderem das Therapiebad. Das hat ein Weilchen auch ganz gut geklappt. Das es im Nachhinein Baumängel gab, kann man sicher nicht der Reha- Klinik anlasten. Die Frage ist jetzt nur, wer kümmert sich intensiv um eine Reparatur und vor allem wie lange dauert das noch? Über ein Jahr ist das Bad jetzt zu und wie aus der Zeitung zu erfahren war, wird nun ein Beweissicherungsverfahren angestrengt. Das kann dauern! Und nun kommt nach dazu, dass die Reha-Klinik wieder Buschfunk behauptet, gar nicht so sehr interessiert ist, schnell zu handeln, denn die braucht das Therapiebad vordergründig gar nicht, weil die Orthopädie in dem Haus geschlossen wurde Die Dummen sind wiedermal die Großenhainer. Oder? 
    
DIE LINKE Großenhain

Freitag, 2. Februar 2018

Die Partei für den Alltag!



Alle Sprechstunden finden im Bürgerbüro von MdL Kerstin Lauterbach, Dresdner Straße 21 A statt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Mittwoch  14. Februar  17.00- 18.00 Uhr  Sozialsprechstunde  „Rund um Hartz IV“ mit Marianne Gerbert

Sprechstunde mit MdL Kerstin Lauterbach – Mittwoch,  21. Februar  16.00-17.00 Uhr

Sprechstunde mit Stadt-und Kreisrat Harald Kühne – Mittwoch,  28. Februar  16.00 -17.00 Uhr

Donnerstag, 1. Februar 2018

Sammelpetition

Die ersten drei Tage brachten 100 Unterschriften. Dafür ein Dankeschön.
Die Listen können weiterhin angefordert werden.

DIE LINKE
Bürgerbüro Großenhain
Kleine Gasse 0
Telefon: 03522 5598270
info@kerstin-lauterbach.de

Dienstag, 30. Januar 2018

Gelungener Startschuss



Der gestrige „Linkstreff“ in der Mückenschenke kann als gelungen eingeschätzt werden. Mehr Teilnehmer als gewöhnlich bei diesen Veranstaltungen lauschten den interessanten Ausführungen von Kerstin  Lauterbach über ihre Tätigkeit als Vorsitzende des Petitioneauschusses. Der nächste „Linkstreff“ wird für den 26. Februar vorbereitet.    

Meistgelesene Posts seit Blog-Beginn: